Wohin geht die Reise mit Magento 2.3?

Knapp 3.000 Besucher aus über 60 Ländern trafen sich Ende April auf der "Magento Imagine" in Las Vegas, um sich über die immer komplexeren Herausforderungen im E-Commerce auszutauschen. Gesprächsthema Nummer eins war die neue Magento 2.3 Version, die noch diesen Sommer erscheinen soll. Wir waren mittendrin und geben einen Überblick über die anstehenden Neuerungen und Möglichkeiten.

Mehr Nutzerfreundlichkeit und Performance im Mobile Commerce

Webseiten verschieben sich immer weiter in Richtung mobiler Applikation. Um die User Experience von Online-Shops stetig zu verbessern, bietet Magento Commerce neuerdings ein Tool-Set für Entwickler an: das Progressive Web App-Studio. Damit können Frontends nun auch als Progessive Web Apps (PWAs) entwickelt werden – als Anwendungen, die ohne jedweden Download direkt im Browser ausgeführt werden können.

PWAs haben das Ziel, die Performance unabhängig von Endgerät und Geschwindigkeit der Internetverbindung zu optimieren. So können unter anderem Produktseiten auch offline verfügbar gemacht werden. Zusätzlich ist es nun möglich, Push-Mitteilungen an Endgeräte zu versenden oder über die Kamera eines Smartphones Barcodes zu scannen. Damit treibt Magento das Thema Mobile Commerce gezielt weiter voran.

Content Commerce wird erwachsen

Mit dem angekündigten Launch der Version 2.3 soll auch die Verschmelzung von Content und Commerce besser gelingen. Dazu wurde der Community auf der Magento Imagine der Page Builder für Magento Commerce vorgestellt. Die Anwendung ermöglicht, Shopping-Seiten per Drag & Drop individuell zu erstellen und mit Inhalten zu befüllen. Für Shopbetreiber mit Magento Open Source wird der Page Builder kostenpflichtig als Erweiterung angeboten.

In den Grundzügen ähnelt es der bisher einzigartige Magento CMS-Erweiterung, die wir als Magento Business Solution Partner für den deutschen Markt entwickelt haben. Diese ermöglicht dem User allerdings in jeder Version kostenlos, Inhalte und Seiten ähnlich dem Page Builder per Drag and Drop zu gestalten und mit Inhalten wie Rich Content, Galerien oder Crousells zu befüllen.

Marktplätze auf Knopfdruck integrieren

Wer in Zukunft über den Amazon Marketplace abverkaufen möchte, kann dies nun direkt aus Magento Commerce heraus tun. Der Export von Produktdaten in unterschiedliche Marktplätze ist dann auf Knopfdruck möglich. So können Produkte schnell und einfach einem großen Käuferkreis zugänglich gemacht werden. Weitere E-Commerce-Plattformen wie eBay sollen bald ebenfalls integrierbar sein. Neben einer komfortablen Bedienoberfläche für das Produktinformationsmanagement-System (PIM) sollen auch Empfehlungen für die Preisbildung einsehbar sein. 

Die Community macht’s möglich

Dank der weltweiten Zusammenarbeit von Open-Source-Entwicklern wird Magento stetig verbessert und wächst kontinuierlich weiter. Für uns war die Konferenz nicht nur wegen des ergiebigen Wissensaustausches ein voller Erfolg. Ganz nebenbei bringen wir aus Las Vegas auch zwei neue Magento-Zertifikate mit – besser gesagt unsere Mitarbeiter.

Wir gratulieren CTO Krzysztof Daniel zu seinem Zertifikat als Magento 2 Solution Specialist und Magento-Entwickler Krzysztof Kurzydlo, der ab sofort Certified Professional Developer für Magento 2 ist. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Magento Imagine. Du auch? Dann sei vom 13. bis 15. Mai 2019 mit uns dabei.

Konfigurator mit unendlicher Vielfalt

MEHR LESEN arrow

Die Performance im Shop stabil halten mit Autoscaling und Bot Protection

MEHR LESEN arrow

Mehrere Shops mit dem Multistore steuern

MEHR LESEN arrow

Schnittstellen mit dem ERP-Connector einfach anbinden

MEHR LESEN arrow